Gemeinde Kappelrodeck

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Corona-Virus

Bürgermeister Stefan Hattenbach wendet sich an die Mitbürgerinnen und Mitbürger von Kappelrodeck und Waldulm:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!  

Die Zahl der bestätigten Corona-Infizierten nimmt in Europa und Deutschland weiter zu. Im Ortenaukreis gibt es -Stand 20. März- mittlerweile 92 bestätigte Fälle, deren infektionsketten teilweise nicht mehr nachvollziehbar sind. Und einen ersten Todesfall.  

Bund, Land, Kreis und auch wir als Gemeinde haben weitreichende Maßnahmen beschlossen um die gefährliche, rasante Ausbreitung des Corona-Virus zu bremsen. Noch härtere Eingriffe müssen folgen, wenn die aktuellen Maßnahmen nicht greifen. Wir wissen, dass diese Einschränkungen für die Wirtschaft und das gesellschaftliche Leben signifikant sind und haben uns keine dieser Entscheidungen leicht gemacht.

Wir sind aber überzeugt davon, dass unsere heutige Selbstbeschränkung schon morgen Leben retten kann- und deshalb richtig und wichtig ist.

Wir tun dies, weil wir überzeugt davon sind, dass es gesamtstaatlich und gesamtgesellschaftlich wichtig ist, in diesen Zeiten in besonderem Maß und mit der erforderlichen Entschlossenheit Verantwortung zu übernehmen, insbesondere für besonders bedrohte Mitmenschen. Ältere Menschen und Risikopatienten brauchen im Kampf gegen das Coronavirus jetzt die volle Solidarität der gesamten Bevölkerung. Aber auch wenn ich jung und gesund bin, gibt es keine Garantie dafür, dass eine Infektion nicht schwer oder gar tödlich verläuft.

Es ist nicht egal, etwas zu tun oder zu unterlassen: Jeder große und kleine Beitrag hilft, die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen oder zu verlangsamen.

Prävention ist für uns in Kappelrodeck keine Hysterie, und Ignoranz ist kein Zeichen von Mut.

Jeder Beitrag -und wenn er auch nur aus Vorsorgegründen ist-  ist ein Dienst an der gesamten Gesellschaft.

Nur mit einer abgeflachten Kurve der Entwicklung der Infektionszahlen wird es möglich sein, jeder und jedem die medizinische Versorgung bereitstellen zu können, die sie oder er benötigt.  

Wir erleben, dass großes Verständnis vorhanden ist für zum Teil einschneidende Entscheidungen, die jeden von uns betreffen. Und das, obwohl sich die Entscheidungen beständig verschärft haben, nicht öffentlich diskutiert wurden und zum Teil kurzfristig getroffen werden mussten. Aber aus unserer Sicht nicht nur angemessen, sondern dringend erforderlich waren und sind. Vielen Dank für Ihr großes Verständnis und Ihre Mitwirkung!

Wir werden weiterhin versuchen -so gut es in diese Lage möglich ist- zu kommunizieren und Sie auf dem Laufenden zu halten. Und wir werden mit den bestehenden und ggfs. weiteren Notfall-Angeboten Beiträge dazu leisten, die Situation so gut es möglich ist zu gestalten.  

Wir erleben in einer Situation, wie Sie wahrscheinlich nur wenige von uns bislang miterleben mussten, auch ein hohes Maß an Solidarität.  Das stimmt mich hoffnungsfroh, mit dem gesellschaftlichen Zusammenhalt als unserer besonderen Stärke die aktuelle Herausforderung zu meistern.  

Weiterhin ist festzustellen: In weiten Teilen der Bevölkerung hat sich ein aus unserer Sicht angemessenes Risikoempfinden entwickelt. Vielen Dank dafür Ihnen allen!

Was die ganz große Mehrheit der Gemeindegemeinschaft nicht nachvollziehen und nicht akzeptieren kann, ist Folgendes:

Bei einigen ist jedoch auch eine gefährliche und absolut besorgniserregende und unsoziale Sorglosigkeit zu beobachten. Diesen Mitbürgern wollen wir erklären und sie auffordern: Helfen Sie durch Ihr persönliches Verhalten, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, damit wir wichtige Zeit gewinnen, um unsere Krankenhäuser und das gesamte Gesundheitssystem bestmöglich aufstellen zu können. Und damit letztlichen Leben von Mitmenschen retten. Eine Überlastung des Gesundheitssystems, wie beispielsweise in Italien müssen wir gemeinsam mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln vermeiden. Zeigen Sie deshalb Verantwortung, indem Sie die getroffenen Regelungen beachten und durch Hygienemaßnahmen sich und andere schützen. Polizei und Ortspolizeibehörde werden kontrollieren. Verstöße gegen verfügten Maßnahmen, Hinweise und Warnungen werden geahndet und bestraft!  

Für uns alle gilt: Wo immer es möglich ist, sollte weiter auf Sozialkontakte verzichtet werden!  Wir rücken sinnbildlich enger zusammen, in dem wir jetzt Abstand zueinander halten! Je konsequenter wir jetzt sind, desto wahrscheinlicher und früher dürfen wir uns wieder über persönliche soziale Kontakte, die uns allen wichtig sind, freuen.  

Wenn Sie zur Risikogruppe gehören, also chronisch erkrankt sind, ein schwaches Immunsystem haben oder älter als 60 Jahre sind, bleiben Sie möglichst ganz zuhause und allein und suchen Sie Unterstützung. Lassen Sie sich Einkäufe nach Hause bringen, lassen Sie sich von der Familie, Freunden und Nachbarn helfen.  Falls Ihnen das nicht möglich ist, nutzen Sie den Einkaufsdienst Ihrer Gemeinde oder von andere Institutionen.  

Ich danke von ganzem Herzen allen, die aktuell in besonderer Weise an verschiedensten Stellen ehrenamtlich oder in Ihrem Beruf professionell und mit riesigem Engagement Großartiges und zum Teil schier Übermenschliches leisten! Ob Arztpraxis, Krankenhaus, Apotheke, Lebensmittelproduktion- und Verkauf, Supermarkt, Notfallbetreuung, Verwaltung oder in vielen anderen Bereichen: Ohne Sie uns Ihren vollen Einsatz ginge es nicht! DANKE!!!  

Bleiben Sie gesund! Helfen wir unseren Mitmenschen dabei, gesund zu bleiben!

Jetzt tragen alle Verantwortung – zeigen wir, wie stark wir gemeinsam sind!  

Kappelrodeck 21.03.2020  

Ihr Bürgermeister  

Stefan Hattenbach

 

- Verordnung der Landesregierung

 

Aktuelle Veröffentlichungen:

- Neue Hotline Psychologische Beratung Corona eingerichtet

- Ausverkauf des Toilettenpapiers –Feuchttücher dürfen nicht über die Toilette entsorgt werden!

- Stundung Sozialversicherungsbeiträge für März und April 2020 wegen Corona-Pandemie - Musterantrag für Krankenkasse

- Fortzahlung der Elternbeiträge bei angeordneter Schließung der Kindertagesstätten wegen Corona-Pandemie

- Infekt-Sprechstunde für Kappelrodeck

- Neun Covid-19-Erkrankte wieder gesund!

- Sitzung kommunaler Gremien

- Angebot für örtliche Gastronomie

- Unterstützung von Unternehmen

- Informationen

- Zwei Corona-Fälle in Kappelrodeck

- Ausweispflicht und Gültigkeit von Ausweisen

- Keine Veranstaltungen mehr erlaubt

- Hinweis an Gastronomie und Kunden

- Sperrung des Wohnmobilstellplatzes

- Durchführung von Veranstaltungen

- Vorläufige Sperrung öffentlicher Einrichtungen in Kappelrodeck und Waldulm

- Einkaufshilfe zur Reduzierung der Infektionsgefahr durch Corona

- Notbetreuung an Kindergärten und Schulen in Kappelrodeck

- Rathaus Kappelrodeck und Ortsverwaltung Waldulm vorerst geschlossen- Termine nur noch nach vorheriger Absprache möglich

- Schulanmeldungen / Corona-Virus

- Elsass Corona-Risikogebiet: Ortenaukreis hält an seinen Empfehlungen fest und rät der Bevölkerung, Grenzübertritte zu vermeiden

- Keine Besuche von Altersjubilaren

- Allgemeine Information zur Durchführung von Veranstaltungen / Corona-Virus

- Gesundheitsamt informiert über Maßnahmen zum Coronavirus