Gemeinde Kappelrodeck

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Ältere Artikel nachlesen

neue Weihnachtsbeleuchtung

Dass eine Vereinbarung zwischen der Gemeinde und dem Gewerbeverein in einem Staiger hoch über der Hauptstraße und unter einem leuchtenden Stern vollzogen wurde, ist nur in „Kappel“ möglich und so mancher Fußgänger staunte dabei nicht schlecht. „Das ist aber sehr schön“, meinte eine Bürgerin und  bezog dieses Kompliment auf die neue Weihnachtsbeleuchtung, die vorgestern erstmals in schönster Pracht leuchtete und Ergebnis einer perfekten Kooperation zwischen der Gemeinde und dem Gewerbeverein Kappelrodeck/Waldulm ist.

Die Mitarbeiter des Bauhofes Thomas Arndt, Daniel Huber und Georg Jülg fachmännisch über die Straße und an Laternenmasten aufgehängt, die offizielle Inbetriebnahme erfolgte durch Bürgermeister Stefan Hattenbach und den Vorsitzenden des Gewerbevereins Joachim Kasper bei einer Staigerfahrt in ungewohnte Höhe. Ziel war es, Kappelrodeck bereits am 22. November zu den „Wintertrends“ in den Geschäften entlang der Hauptstraße in eine neues Licht zu tauchen. 

„Wenn die neue Beleuchtung so lange hält, wie die alte, dann ist gut“, meinte Bürgermeister Stefan Hattenbach zu Joachim Kasper. Denn 1968 hatte die damalige Werbegemeinschaft die Weihnachtsbeleuchtung gekauft, die zum 1. Dezember 1989 in das Eigentum der Gemeinde überging und damals einen Zeitwert von rund 40000 Mark hatte. So war es allerhöchste Zeit, dass in Sachen Lichterglanz und Weihnachtsfreuden etwas geschieht, zumal die Kabel arg lädiert waren und die Glühbirnen nicht mehr zeitgemäß waren und viel Strom schluckten.  So kam es zu der Investition von 14 Elementen quer über die Straße und acht Leuchten an Masten, die nach entsprechender Vorarbeit durch den Bauhof zügig angebracht werden konnte.

Nach der Vereinbarung mit Brief und Siegel teilen sich die Gemeinde und der Gewerbeverein die Kosten in Höhe von 20000 Euro für die Beschaffung der neuen Weihnachtsbeleuchtung je zur Hälfte, der Kostenanteil des Gewerbevereins wird durch eine Investitionsumlage bis zum Jahr 2020 abgedeckt. Festgelegt wurde auch, dass die Weihnachtsbeleuchtung mit neuester LED-Technik unentgeltlich in das Eigentum der Gemeinde übergeht. und diese auch die Kosten für die Unterhaltung und den Betrieb übernimmt. Als Kostenbeteiligung für den Betrieb und die Unterhaltung entrichtet der Gewerbeverein jährlich eine pauschale Betriebskostenumlage in Höhe von pauschal 250 Euro an die Gemeinde, während sich die Gemeinde verpflichtet, die Weihnachtsbeleuchtung auf unbestimmte Dauer jedoch mindestens bis zum Jahr 2020 zu betreiben.

Information
„Wintertrends“ lautet das Motto am Samstag, 22. November, von 18 bis 22 Uhr, in den Geschäften entlang der Hauptstraße. Denn die Mitglieder des Gewerbevereins laden zu einem Bummel durch die winterlich geschmückte Hauptstraße ein. Geschenk- und Dekorationsideen, edle Tropfen, süße und salzige Verführungen, flotte Mode, Schmuckstücke, blumige Träume und vieles mehr erwarten die Gäste im Licht der neuen Weihnachtsbeleuchtung.

Quelle: Roland Spether

Mit der Inbetriebnahme der neuen Weihnachtsbeleuchtung wurde auch offiziell die Vereinbarung zwischen der Gemeinde und dem Gewerbeverein vollzogen - v.l. Bürgermeister Stefan Hattenbach, Vorsitzender Joachim Kasper und Thomas Arndt vom Bauhof
Mit der Inbetriebnahme der neuen Weihnachtsbeleuchtung wurde auch offiziell die Vereinbarung zwischen der Gemeinde und dem Gewerbeverein vollzogen - v.l. Bürgermeister Stefan Hattenbach, Vorsitzender Joachim Kasper und Thomas Arndt vom Bauhof