Gemeinde Kappelrodeck

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Ältere Artikel nachlesen

Weitere Hürde im Flurbereinigungsverfahren "Käsreut" Waldulm erfolgreich gemeistert/ "Startschuss" rückt näher

Am Montag, dem 1. Dezember fand der offizielle Anhörungstermin für die Waldulmer Rebflurbereinigung „Käsreut“ statt. Hierzu waren insgesamt 36 Behörden, Verbände und Institutionen eingeladen. In dem rund 35 Hektar großen Verfahrensgebiet sollen die weinbaulichen Strukturen optimiert werden und Rebflächen und Anlagen „fit für die Zukunft“ gemacht werden, erläutert Bürgermeister Stefan Hattenbach. Dank guter Vorarbeit der Waldulmer Teilnehmergemeinschaft mit dem Vorsitzenden Martin Berger und seinem Stellvertreter Franz Huber sowie beteiligten Winzern verlief der Termin, in dessen Rahmen alle Bedenken und Anregungen aller beteiligten Behörden, Verbände und Institutionen auf den Tisch kommen sollen und dürfen, überraschend harmonisch. Vieles konnte bereits im Vorfeld geklärt werden, Stolpersteine wurden durch das positive Zutun der Beteiligten aus dem Weg geräumt.

„Als Gemeinde haben wir im Haushaltsentwurf für 2015 200.000 Euro für unsere freiwillige Kostenübernahme für den Wege- und Gewässerbau eingestellt. Ich hoffe, dass diese die harten Haushaltsberatungen überstehen.“ so Bürgermeister Stefan Hattenbach. Eine wichtige Hürde sei indes mit dem erfolgreichen Anhörungstermin beim Amt für Flurneuordnung in Offenburg erfolgreich genommen. Am kommenden Dienstag, dem 9. Dezember soll um 18 Uhr im Winzerkeller Waldulm im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung eine Informationsveranstaltung für alle Teilnehmer und interessierten Bürger stattfinden. „Wir hoffen darauf, dass wir auch die nächsten Schritte im Verfahren zügig umsetzen können, damit wir im Rahmen einer Winterplanie Anfang 2015 dann in die Umsetzungsphase kommen können.“ so Amtsleiter Dieter Weishaar von der Flurbereinigung. Noch könne der Startschuss nicht gegeben werden, aber man sei mit dem heutigen Tag einen großen Schritt weitergekommen.

Mit strahlenden Gesichtern verließen nach einem erfolgreichen Anhörungstermin das Flurbereinigungsamt in Offenburg: Franz Huber (stellvertretender Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft), Stefan Hattenbach (Bürgermeister), Susanne Steuber (Projektingenieurin Flurbereinigung), Martin Berger (Vorsitzender Teilnehmergemeinschaft Flurbereinigung Käsreut Waldulm), Dieter Weishaar (Amtsleiter Amt für Flurneuordnung) und Paul Huber (Bauamtsleiter Kappelrodeck)
Mit strahlenden Gesichtern verließen nach einem erfolgreichen Anhörungstermin das Flurbereinigungsamt in Offenburg: Franz Huber (stellvertretender Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft), Stefan Hattenbach (Bürgermeister), Susanne Steuber (Projektingenieurin Flurbereinigung), Martin Berger (Vorsitzender Teilnehmergemeinschaft Flurbereinigung Käsreut Waldulm), Dieter Weishaar (Amtsleiter Amt für Flurneuordnung) und Paul Huber (Bauamtsleiter Kappelrodeck)