Gemeinde Kappelrodeck

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Ältere Artikel nachlesen

Ein Auto für die Fahrt zum Weihnachtsfest

Seit ein paar Jahren sind in Waldulm die Adventsfenster zum Brauch in vorweihnachtlicher Zeit geworden. Dabei wird an jedem Adventssonntag nach Einbruch der Dunkelheit ein Adventsfenster enthüllt und es findet vor Ort eine besinnliche Adventsstunde statt. Nachdem zum ersten und zweiten Advent bei den Familien Felix Lamm und Markus Bürk Adventsfenster enthüllt worden waren, wurde das letzte Fenster am Sonntag am Pfarrheim enthüllt. Das letzte Adventsfenster ist es in diesem Jahr deswegen, weil der vierte Advent mit Heiligabend zusammenfällt.

Ein Klarinettentrio eröffnete mit dem Stück „Wir sagen euch an den lieben Advent“ die besinnliche Adventsfeier, Markus Harter hatte die drei Mädchen für diesen Auftritt musikalisch unterrichtet. Als weihnachtliche Geschichte las Mechtild Lamm vom Gemeindeteam der katholischen Pfarrgemeinde die Geschichte „Die helle Welt des Josef Heeg“ vor. In ihr geht es darum, dass besagter Josef Heeg drei Rumänen, deren Kleinlaster einen irreparablen Getriebeschaden hat, im Vertrauen sein Auto überlässt, damit sie zum Weihnachtsfest nach Hause zu ihren Familien fahren können. Sein Vertrauen wird nicht enttäuscht, er erhält sein Auto wieder zurück.

Das Gebet zur besinnlichen Adventsfeier „Herr, mach mich zum Werkzeug deines Friedens“ sprach Bettina Lamm, im Anschluss an die Feierstunde gab es Glühwein, Punsch und Gebäck und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des dritten Adventsfensters standen noch bei Gesprächen zusammen. Das dritte Adventsfenster zeigt ein einsames Auto die Straße hinabfahrend, Claudia Schmälzle hat es gestaltet.

Quelle: Berthold Gallinat

Das Gemeindeteam der katholischen Pfarrgemeinde enthüllte am Sonntag am Pfarrheim in Waldulm das dritte Adventsfenster
Das Gemeindeteam der katholischen Pfarrgemeinde enthüllte am Sonntag am Pfarrheim in Waldulm das dritte Adventsfenster