Seite drucken
Gemeinde Kappelrodeck (Druckversion)

Archiv

Ältere Artikel nachlesen

Vorzeige-Wohngebiet ist jetzt komplett

Mit der offiziellen Übergabe des 3. und letzten Abschnitts des Baugebiets Schloßacker wurde eine Erfolgsgeschichte vollendet, die im Hinblick auf das Tempo der Realisierung niemand erwarten konnte. Innerhalb von fünf Jahren entstand ein Gebiet mit insgesamt 145 Bauplätzen, von den 28 im dritten Bauabschnitt waren 20 im Besitz der Gemeinde und sind - bis auf eine Ausnahme - bereits alle schon wieder verkauft.

Auf Wunsch von Handwerkern und Firmen, die zur offiziellen Übergabe ebenso eingeladen waren wie Mitarbeiter der Verwaltung, Planer, Versorgungsträger und Eigentümer wurde zu diesem Ereignis auf 17 Uhr eingeladen. Angesichts der Zeitumstellung vor wenigen Tagen begann es zu diesem Zeitpunkt aber bereits dunkel zu werden, deshalb wurde der Ablauf "auf den Kopf gestellt", so Bürgermeister Stefan Hattenbach. Das symbolische Band als Zeichen der Übergabe der Erschließungsanlage an die Gemeinde wurde nicht erst nach den Reden, sondern gleich zum Auftakt zerschnitten, damit das Licht für die Fotografen noch ausreichte.

"Wir haben hier ein Wohngebiet der allerneusten Generation", betonte Hattenbach im Hinblick auf die Infrastruktur für Wasser und Abwasser, Gas und Verkehr, die LED- Straßenbeleuchtrung und die verlegten Leerrohre für das schnelle Internet. Sein Dank galt allen, die zur Realisierung des Projekts beigetragen hatten. Zur Bedeutung des Schloßackers für Kappelrodeck und Waldulm zitierte er ein sehr geflügeltes Wort - mit diesem Baugebiet "wachse zusammen, was zusammen gehört". "Gut 40 Jahre nach der Eingemeindung sind unsere beiden Ortsteile auch wohnbaulich zusammengewachsen", betonte er, aus der Luft verschwimmen die räumlichen Grenzen zwischen den einst selbständigen Gemeinden.

„Nachdem wir mit den beiden ersten Abschnitten mehr Erfolg hatten als in den kühnsten Träumen erhofft gaben wir Vollgas“, so Hattenbach, weit früher als geplant ging es an das dritte und letzte Kapitel der Erfolgsgeschichte.  Einen Monat nach der Eigentümerinfo beschloss der Gemeinderat im August 2013 die Erschließung, der Spatenstich folgte im März dieses Jahres. Die Erschließung kostete 1,5 Millionen Euro, die 28 Bauplätze sind zwischen 460 und 1030 Quadratmeter groß. Von den Besitzern der 19 verkauften Grundstücke der Gemeinde wohnen 14 bereits in Kappelrodeck, fünf sind Neubürger, fast die Hälfte der Käufer hat bereits ein oder mehrere Kinder. Hattenach schloss mit dem Wunsch, dass sie sich, sobald sie die Bauzeit hinter sich haben, in der Gemeinde nicht nur wohlfühlen, sondern sich auch in der Gemeinschaft engagieren.

Uta Berner als Geschäftsführerin der KBB Kommunalberatung und Infrastrukturentwicklung stellte den Dank an alle, die zur Vollendung dieser Erfolgsgeschichte beigetragen haben, in den Mittelpunkt ihrer Ansprache. Sie dankte Bürgermeister Hattenbach und dessen Amtsvorgänger Klaus-Peter Mungenast, dem Gemeinderat, den Planern, den Firmen und den Eigentümern. „Die gesamte Erschließung wurde in allen drei Abschnitten als private Maßnahme durchgeführt und von den Grundstückseigentümern zu 100 Prozent selbst finanziert“, betonte sie.  Der 3. Bauabschnitt und damit der gesamte Schloßacker werde nun der Gemeinde zur Übernahme der öffentlichen Flächen ins kommunale Eigentum überantwortet. Den Grundstückseigentümern wünschte sie viel Glück in den neuen Häusern, mit deren Bau nun begonnen werden kann. Im Anschluss lud sie zu einer kleinen Stärkung ein.

Quelle: Peter Meier

Mit dem Durchschneiden des symbolischen Bandes wurde das Straßennetz der Gemeinde übergeben und der die Beaubarkeit der Grundstücke des 3. BA eröffnet
Mit dem Durchschneiden des symbolischen Bandes wurde das Straßennetz der Gemeinde übergeben und der die Beaubarkeit der Grundstücke des 3. BA eröffnet

http://www.kappelrodeck.de/de/rathaus-gemeinderat/neues-aus-dem-rathaus/archiv/?no_cache=1