Gemeinde Kappelrodeck

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Ältere Artikel nachlesen

Neues Einsatzfahrzeug für die Kanalüberwachung des Achertals

Der Abwasserzweckverband ist die größte Umweltschutzeinrichtung des Achertals. Die häuslichen und betrieblichen Abwässer aus Seebach, Ottenhöfen und Kappelrodeck werden hier fachgerecht gesammelt und auf-bereitet. "Insgesamt sind wir auf einer Fläche von über 62 Quadratkilometern über drei Gemarkungen aktiv. Und das mit einer Topografie, die von rund 200 Metern bis auf 1.160 Meter über Meereshöhe reicht. In Summe sind dabei neben den Hausanschlusskanälen rund 120 Kilometer Gemeinde- und Verbandskanäle in unserer Obhut.", so Stefan Hattenbach, Verbandsvorsitzender des Abwasserzweckverbands Achertal. Die ordnungsgemäße Inbetriebnahme von Neubauten und Modernisierungen sowie den jederzeitigen ordnungsgemäßen Betrieb stellt dabei Thomas Serr als Kanalaufseher des Verbandes sicher. Rund 4.100 Schächte, 17 Regenüberläufe im Mischwassersystem, vier Regenbecken und Staukanäle, drei Drosselbauwerke und rund 80 Kleinkläranlagen im Außenbereich gehören dabei zu seinem Aufgabenbereich.
Dafür ist es jährlich rund 12.000 Kilometer im Verbandsgebiet unterwegs, und das ab sofort mit einem neuen Einsatzfahrzeug. Nachdem der aktuelle Kastenwagen als zu guter Werkstattkunde nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben war, wurde mit Kommunalrabatten ein neues Fahrzeug beschafft. Nach einem Preisvergleich bei mehreren Anbietern kam dabei das örtliche Autohaus Frascoia mit einem günstigen Angebot für das Neufahrzeug zum Zuge. Es handelt sich um ein Volkswagen Caddy, der mit der entsprechenden Kontroll- und Reparaturtechnik für die Kanalüberwachung ausgerüstet wurde. Da die Einsatzorte nicht immer leicht anzufahren sind, wurde dabei auf ein 122 PS starkes aber dennoch sparsames All-radfahrzeug gesetzt, das über die emissionsarme Euro 6-Abgasnorm verfügt. Rund 26.000 Euro beträgt der Kaufpreis. Geschäftsführer Petro Frascoia übergab dieser Tage das Fahrzeug an Kanalaufseher Thomas Serr und Verbandsvorsitzenden Stefan Hattenbach. 

Geschäftsführer Petro Frascoia, Verbandsvorsitzender Ste-fan Hattenbach und Kanalaufseher Thomas Serr freuen sich über die Übernahme des neuen Einsatzfahrzeuges für den Abwasserzweckverband Achertal