Gemeinde Kappelrodeck

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles aus dem Rathaus

Junge Teilnehmer des Internationalen Workcamps bauen in Kappelrodeck neuen Teilabschnitt für den tälerübergreifenden Hexensteig

Eine bunte Truppe ist derzeit im Kappelrodecker Gemeindewald aktiv.  Aus knapp zehn Nationen sind die Teilnehmer der internationalen Workcamps nach Kappelrodeck gekommen, um hier einen benötigten Teilabschnitt für den projektierten Hexensteig zu bauen. Das erste tälerübergreifende Projekt dieser Art soll als zertifizierter Themenweg das Acher- und Renchtal miteinander verbinden. Die jungen Teilnehmer aus Deutschland, Russland, Hongkong, Serbien, Spanien, Frankreich, Italien und der Türkei fanden das ausgeschriebene Projekt so attraktiv, dass sie sich auf eine Teilnahme beworben haben, um in zwei Wochen in gemeinschaftlicher gemeinnütziger Arbeit den neuen Weg zu bauen. Platziert hatte sich die Gemeinde Kappelrodeck in gewohnt zweijährigem Turnus  das Camp beim Verein Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten (IBG), der als bewährter Partner die Organisation übernimmt. Der Verein hat das Ziel Räume zu schaffen, in denen sich Menschen unabhängig von Herkunft, Religion, Alter, Kultur oder Geschlecht begegnen.  Die Freiwilligen sind im ferienzeitlich ungenutzten Schulhaus in Waldulm untergebracht und lernen neben der Arbeit bei schweißtreibenden Temperaturen auch Land und Leute und natürlich die Gemeinde Kappelrodeck kennen.

Die bunte Truppe des internationalen Workcamps auf einem von den Freiwilligen neu gebauten Wanderweg, der auch für den projektierten tälerübergreifenden
Die bunte Truppe des internationalen Workcamps auf einem von den Freiwilligen neu gebauten Wanderweg, der auch für den projektierten tälerübergreifenden "Hexensteig" benötigt wird. Mit dabei Bauamtsleiter Paul Huber, Revierleiter Theo Blaich, und Bürgermeister Stefan Hattenbach