Gemeinde Kappelrodeck

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles aus dem Rathaus

Kappler und Waldulmer Seniorinnen und Senioren auf der Rennbahn

Nicht wegzudenken aus dem vielfältigen Angebot, das es  in Kappelrodeck und Waldulm für Senioren gibt, ist die beliebte alljährliche Seniorenfahrt. Über 100 Seniorinnen und Senioren aus Kappelrodeck und Waldulm waren der Einladung der Gemeinde gefolgt, um am Mittwoch eine halbtägige „Fahrt ins Blaue“ mit insgesamt drei Reisebussen zu unternehmen - Pro-gramm und Ziel waren bis zuletzt von den Organisatoren geheim gehalten worden.
Begleitet wurde die fidele Busreisegruppe von Bürgermeister Stefan Hattenbach, Bürgermeisterstellvertreter Günther Gallwitz, Ortsvorsteher Johannes Börsig,  Hauptamtsleiter Martin Reichert, Organisatorin Kristina Ernst und Daniela Jülg von der Gemeindeverwaltung. Gerhard Fischer von der Rot-Kreuz-Bereitschaft Kappelrodeck/Waldulm begleitete auch in diesem Jahr die Gruppe für den "Fall der Fälle". „Als lebens- und liebenswerte Gemeinde für alle Generationen freut es mich ganz besonders, dass wir diese kostenlose Attraktion für unsere älteren Mitbürger einmal jährlich anbieten können. Sie ist wichtiger Teil unserer kommunalen Gemeinwesenarbeit und Zeichen der Wertschätzung für unsere ältere Generation. Wir bieten etwas: Für die Kleinsten bis zur älteren Generation. Das ist wichtig und gut so.“ so Hattenbach zu dem von der Gemeinde organisierten Ausflugsprogramm. Bei bestem Ausflugswetter führte die Reise in diesem Jahr zur Galopprennbahn nach Iffezheim, wo eine exklusive Führung organisiert war. Die Einrichtung besteht bereits seit 161 Jahren und gehört zu den führenden ihrer Art in ganz Europa. Die Gemeinde Iffezheim hatte 2016 das Gelände der Rennbahn -mit Ausnahme der Benazet-Tribüne- gekauft. Die schnellsten Vollblüter sind auf dem Geläuf der Bahn zu sehen und man kann bei Wetten sein Glück versuchen. Bei der exklusiven Führung mit dem Blick hinter die Kulissen erfuhren die Kappelrodecker und Waldulmer Hochinteressantes zum Pferdesport, zu Jockeys, Traditionen, Reglement und dem Wettgeschäft. Die zweite Etappe der Seniorenfahrt führte zur spektakulären Staustufe nach Iffezheim, einer der größten Binnenschleusen Europas. Die beeindruckende Doppelschleuse besteht aus zwei Kammern mit je rund 270 Metern Nutzlänge und 24 Metern Breite, der Höhenunterschied zwischen Ober- und Unterwasser beträgt etwa 12,5 Meter. Rund 25 Millionen Tonnen Fracht passieren jährlich die Rheinstau-stufe, verteilt auf 45.000 Schiffe- bei zweien konnte die Reisegruppe den spektakulären Schleusenvorgang miterleben. Mit einer Tasse Kaffee und leckerem Kuchen gestärkt, und mit interessanten und einzigartigen Eindrücken im Gepäck ging es dann zurück ins Achertal, wo auf dem Gemeindebauhof in Kappelrodeck das Bauhofteam bereits Gegrilltes und kühle Getränken vorbereitet hatte. Mit dem Wunsch , dass man auch im nächsten Jahr wieder gesund in dieser Runde einen gemeinsamen Überraschungsausflug unternehmen könne, schloss Bürgermeister Stefan Hatten-bach den offiziellen Teil des Abend für seine Seniorinnen und Senioren, um dann im geselligen Austausch und bester Stimmung den Tag bis in die Abendstunden hinein ausklingen zu lassen.

Senioren aus Kappelrodeck und Waldulm auf der Rennbahn in Iffezheim