Gemeinde Kappelrodeck

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles aus dem Rathaus

Bewusstes und richtiges Verhalten schützt die Jugendfeuerwehr

Leiter und Jugendsprecher der Jugendfeuerwehren aus dem ganzen Ortenaukreis tagten am Samstag im Feuerwehrgerätehaus der Feuerwehr Kappelrodeck, Tagungsthemen waren Fragen der Sicherheit, die Aufsichtspflicht und die Wettbewerbe „Jugendflamme – Leistungsspanne – Bundeswettbewerb“. Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Faißt begrüßte die 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Bürgermeister Stefan Hattenbach, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Michael Wegel und Volker Kern, Leiter des Fachgebiets Öffentlichkeitsarbeit. Bürgermeister Stefan Hattenbach stellte in seinem Grußwort heraus: „Die Jugendfeuerwehr ist Basis jeder Wehr, aber neben dem Erlernen des Feuerwehrhandwerks bilden sich in dem gemeinsamen Wirken zum Wohl des Nächsten auch Freundschaften für das ganze Leben.“ Michael Wegel vermittelte: „Wir sind stolz auf unsere Feuerwehrjugend in der Ortenau und es ist erfreulich, dass sich im Jugendbereich die Zahlen wieder nach oben bewegen. Umso wichtiger ist es, dass wir uns mit den Themen Sicherheit und Aufsichtspflicht beschäftigen.“

Darauf ging am Morgen Sicherheitsexperte Frank Obergöker von der Unfallkasse Baden-Württemberg ein. Was können wir tun, dass nichts Ungewolltes passiert, was ist zu tun, wenn etwas passiert ist? lauteten seine Leitfragen. Dass es wichtig ist, sich damit zu befassen, belegte er an der Zahl von 1552 Unfällen im Jahr 2017. „Diese Zahl erstreckt sich von der Bambini-Feuerwehr bis zur Altersabteilung. Der Großteil betraf zwar die Einsatzabteilungen, aber 250 Unfälle geschahen im Jugendbereich, Gottseidank vorwiegend als Bagatellfälle.“ Zeltlager, Fahrten und Sportveranstaltungen bildeten nach Auskunft des Referenten den wesentlichen Hintergrund, was aber nicht heißen solle, darauf zu verzichten. Insbesondere Sport sei wichtig, denn Fitness sei für jede Feuerwehrfrau und jeden Feuerwehrmann die Voraussetzung, um helfen zu können. Richtiges Verhalten bei Übungen erörterte Frank Göker anhand von Filmsequenzen, beispielsweise am inzwischen beliebten 24 Stunden-Berufsfeuerwehrtag für die Jugendfeuerwehr. Er machte bewusst: „Blaulicht und Martinshorn sind Sonderrechte. Gehen Sie immer davon aus, dass der normale Verkehrsteilnehmer nicht ahnen kann, dass Sie nur eine Übung durchführen. Blaulicht und Martinshorn signalisieren ihm den Ernstfall, setzen Sie es also bei Übungen äußerst zurückhaltend nur dort ein, wo der Normalverkehr nicht betroffen ist.“

Göker ging auf die Gefahr flüssiger Brandbeschleuniger beim Grillen ein, warnte vor Verpuffung und Explosion und zeigte auf, welch gefährliche Unfälle ein Wasserstrahl aus einem unkontrollierten Strahlrohr verursachen kann. Für die Durchführung von Jugend-Zeltlagern riet er: „Ernennen Sie Sicherheitsoffiziere, die das Lager abgehen und es mit wachem Auge auf Sicherheitsmängel durchforsten. Das ist auch eine gute Übung für spätere Einsätze.“ Über die Aufsichtspflicht informierte Rechtsanwalt Dr. Dario Mock, verwies auf sie bei Feuerwehrproben und Freizeitunternehmungen wie Schwimmbadbesuche und auch im Umgang mit Alkohol. Grundsätzlich gelte: „Wie kann ich im Vorfeld schon vorbeugen, dass keiner zu Schaden kommt.“ Während dieser Vorträge für die Jugendleiter im Versammlungsraum veranstaltete Kreisjugendsprecher Jonas Ebding im Proberaum des Spielmannszuges einen Workshop zu Kommunalpolitik und Kommunalwahl, nach gemeinsamen Mittagessen referierte Karlheinz Thoma zu Leistungswettbewerben und Kreisjugendfeuerwehrwart informierte noch allgemein zur Jugendfeuerwehr.

Quelle: Berthold Gallinat

Referent Frank Obergöker von der UKBW referierte auf dem Tagesseminar für die Jugendfeuerwehr des Ortenaukreises über Sicherheitsfragen
Referent Frank Obergöker von der UKBW referierte auf dem Tagesseminar für die Jugendfeuerwehr des Ortenaukreises über Sicherheitsfragen
Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Faißt eröffnete das Tagesseminar für die Jugendfeuerwehr des Ortenaukreises, informierte allgemein zur Jugendfeuerwehr und gab Termine bekannt
Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Faißt eröffnete das Tagesseminar für die Jugendfeuerwehr des Ortenaukreises, informierte allgemein zur Jugendfeuerwehr und gab Termine bekannt
Auf sehr großes Interesse stieß das Tagesseminar für die Jugendfeuerwehr des Ortenaukreises im Feuerwehrgerätehaus Kappelrodeck, links vorne die Referenten Frank Göker und Dr. Dario Mock
Auf sehr großes Interesse stieß das Tagesseminar für die Jugendfeuerwehr des Ortenaukreises im Feuerwehrgerätehaus Kappelrodeck, links vorne die Referenten Frank Göker und Dr. Dario Mock