Gemeinde Kappelrodeck

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles aus dem Rathaus

04.05.2022

Wahlen bei der Forstbetriebsgemeinschaft Kappelrodeck und Waldulm

Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Kappelrodeck-Waldulm, die dieser Tage in der Achertalhalle in Kappelrodeck stattfand, standen die Neuwahlen der Vorstandschaft. 55 Mitglieder, die zusammen rund 600 Hektar Waldfläche bewirtschaften, vereint die im Jahr 2022 um sieben Mitglieder gewachsene Achertäler Forst-Gemeinschaft.
Stefan Hattenbach wurde von der Versammlung einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter wird Gerhard Maier. Zum Geschäftsführer wurde Theo Blaich gewählt, Schriftführerin und Kassengeschäftsführerin ist künftig Laura Baust. Franz Jülg und Mathias Baßler wurden als Beisitzer für den Ortsteil Kappelrodeck gewählt, Martin Berger und Andreas Benz vertreten als Beisitzer den Ortsteil Waldulm.
Stefan Hattenbach bedankte sich bei den Mitgliedern für das Zusammenwirken im Sinne des Leitsatzes „gemeinsam am stärksten“. Sein Dank galt auch dem neu gewählten Vorstandsteam für die Bereitschaft, sich für die Land- und Forstwirtschaft einzubringen und die Forstbetriebe zu fördern und zu unterstützen. Beim scheidenden Geschäftsführer Klemens Schnurr bedankte er sich mit einem Weinpräsent für die Bereitschaft, das Amt in der vergangenen Wahlperiode wahrzunehmen und auszufüllen.
Neben dem Beschluss einer Satzungsänderung, mit der künftig eine gemeinschaftliche Stellung für Förderanträge für die Mitglieds-Forstbetriebe durch die FBG möglich wird, referierten Forstbezirksdirektorin Yvonne Bierer und Revierleiter Theo Blaich zum Förderprogrammen und Forstschutzmaßnahmen. Neue Rahmenbedingungen, beispielsweise bei Niederschlägen und Fauna erfordern ein angepasstes Handeln. Auch klimabedingte Veränderungen und wertmindernde Einflüsse im Wald waren Thema. Grundsätzlich habe man im Achertal aber einen sehr gesunden Waldzustand. Und auch die Zertifizierung, die andernorts bereits verloren ging, sei in Kappelrodeck und Waldulm nach wie vor gesichert.
Kurt Weber, Geschäftsführer der Waldservice Ortenau eG (WSO) informierte die Forstbetriesbgemeinschaft, die in den vergangenen Jahren jährlich durchschnittlich 3.000 Festmeter Holz über die WSO vermarktet hatte, über die aktuelle Holzmarktsituation. Diese stellt sich insgesamt besser als in Vorjahren dar und man arbeite daran, diese Marktsituation zu halten und auszubauen. Es gelte, für die Forstbetriebe auskömmliche Preise zu erzielen, auch durch die Erschließung neuer Märkte. Dies sei ein wichtiger Gelingensfaktor, um nachhaltig die Zukunft für Forstbetriebe der Region und damit den intakten Wald und dessen Bewirtschaftung in der Region zu festigen.
Man sei personell und organisatorisch neu und zukunftsfähig aufgestellt, Gemeinschaft und Mitglieder handeln professionell und nachhaltig. Deshalb darf man als starke Gemeinschaft mit berechtigtem Optimismus versehen in die forstliche Zukunft blicken und tatkräftig anpacken, so das Resümee des frisch gewählten Vorsitzenden Stefan Hattenbach.

Yvonne Bierer (Forstbezirksdirektorin) und die neue Vorstandschaft der Forstbetriebsgemeinschaft Kappelrodeck/Waldulm: Martin Berger, Gerhard Maier, Laura Baust, Stefan Hattenbach, Andreas Benz, Theo Blaich, Franz Jülg und Matthias Baßler

Foto: Gemeinde Kappelrodeck