Gemeinde Kappelrodeck

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles aus dem Rathaus

Kappelrodecker Kunstrasenplatz auf Vordermann gebracht

"Ungedeckte" öffentliche Sportstätten, das heißt Freiluftsportanalgen, dürfen mit der Lockerung der Corona-Verordnung wieder betrieben werden. Dies aber nur unter strengen Hygiene- und Infektionsschutzvorschriften. Dazu gehört, dass das Training weiterhin kontaktlos sein muss und der Mindestabstand von eineinhalb Metern zwischen den Personen eingehalten werden muss, das Training darf maximal in Fünfergruppen stattfinden. Umkleiden und Sanitärräume, insbesondere Duschräume, müssen nach der aktuellen Corona-Verordnung mit Ausnahme der Toiletten geschlossen bleiben.
Ob und wie die Vereine in den nächsten Wochen zum Trainingsbetrieb zurückkehren, liegt in der Entscheidung und Verantwortung der jeweiligen Verantwortlichen.

Als Eigentümer und Betreiber des Sportzentrums Rodeck-Stadion bereitet die Gemeinde Kappelrodeck vorbereitend derzeit die Anlagen so auf, dass die Vereine bei einer Rückkehr bestmögliche Rahmenbedingungen vorfinden. Dazu gehört auch die jährliche Grundreinigung des hochwertigen Kunstrasenplatzes. Dieser wurde erst 2017 neu geschaffen, nachdem zuvor 2014 der Naturrasenplatz für rund 130.000 Euro saniert wurde. "Ein Kunstrasen kommt zwar ohne Mähen, aber nicht ohne gute Pflege aus. Die Unterhaltung ist für den Werterhalt dieser 400.000 Euro-Investition wichtiger Faktor. Nur so haben Betreiber und Nutzer lange viel Freude daran.", so Bürgermeister Stefan Hattenbach vor Ort. Die Arbeiten für die Grundreinigung wurden an eine Fachfirma mit den erforderlichen Spezialgeräten vergeben, die in den aktuellen spielfreien Tagen den Kunstrasenplatz einer Vitalkur unterzog.