Gemeinde Kappelrodeck

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles aus dem Rathaus

Fahrer der Kappelrodecker und Waldulmer Ehrenamtsaktion "Essen auf Rädern" 2018 viel auf Achse/ Jahresversammlung bilanziert einen umfangreichen sozialen Dienst für die Mitbürger

Eine stolze und erfolgreiche Bilanz konnte am vergangenen Mittwoch die Ehrenamtsaktion „Essen auf Rädern“ für Kappelrodeck und Waldulm im Rahmen ihrer Jahresversammlung präsentieren. Im sozialen Dienst für die Mitbürger war man auch 2018 viel auf Achse. Bürgermeister Stefan Hattenbach hatte die „wichtige soziale Stütze des Gemeindelebens“ als Zeichen der Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements zu einem Abendessen in das Gasthaus Hirsch vom Familie Decker in Kappelrodeck eingeladen. "Sie reden nicht nur, sie handeln. Gelebte Menschlichkeit, Zeugnis dafür, dass wir in Kappelrodeck und Waldulm füreinander da sind, Bekenntnis für Mitmenschen, die Hilfe benötigen und das in tausendfacher Weise, über das Überbringen von warmen Mahlzeiten hinaus. Diese Werte lassen sich nicht in Euro bemessen, meinen allergrößten Dank und Wertschätzung für diesen unverzichtbaren sozialen Dient in unserer Gemeinde.", lobte der Bürgermeister. Die Gemeinde lebe davon, dass Menschen mehr tun, als sie müssten, und beim Ehrenamt der Fahrer würden hierfür sogar noch die eigenen, privaten Fahrzeuge eingesetzt.

Organisator und Ansprechpartner Klaus Armbruster konnte eine positive Bilanz und einen erfreulichen Geschäftsbericht vorweisen:
Knapp 20 ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer zählt die Truppe aktuell, die bei jedem Wetter mit den privaten Fahrzeugen Mitbürgern in Kappelrodeck und Waldulm eine warme Mahlzeit bringt. Klaus Armbruster vermeldete die stolze Zahl von 9.019 ehrenamtlich ausgefahrenen Essen, diese wurden auf weit über 10.000 Kilometern mit Privatfahrzeugen verteilt. Dabei gab es nur einen Unfall, bei dem glückicherweise kein Fahrer zu Schaden kam. Ausgefahren wird an jedem Tag, auch an Feiertagen- nicht jedoch sonntags. Daraus ergeben sich weit über 300 Einsatztage der Ehrenamtlichen. Die Gemeindeverwaltung, die zur Unterstützung der Aktion in Kappelrodeck die Abrechnung des ehrenamtlichen Dienstes übernimmt, konnte dabei einen Umsatz von über 60.000 Euro vermelden.

Die Kooperationen der beiden Routen-Fahrer in den Ortsteilen Kappelrodeck und Waldulm funktioniere tadellos, man helfe sich ortsteilübergreifend gegenseitig aus, um Spitzenbelastungen, wo die Fahrer an die Kapazitätsgrenzen ihrer Fahrzeuge stoßen, abzufangen. In den Ehrenamts-Ruhestand konnten zwei beliebte und geschätzte Engagierte von „Essen auf Rädern“ in Kappelrodeck und Waldulm verabschiedet werden:
Monika Kühn war seit April 2011 im Dienst am Nächsten in der Gemeinde unterwegs und hat in den 7 Jahren ihrer Tätigkeit auf rund 4.800 Kilometern Strecke mit dem privaten Fahrzeug über 3.400 Mal mit einer überbrachten Mahlzeiten wertvolle Dienste geleistet. Die dafür ehrenamtlich eingebrachte Zeit lag bei rund 1.050 Stunden.

Klaus Gutmann ist seit August 2000 auf der Waldulmer Route unterwegs. In den 18 Jahren seines Engagements hat er rund 9.000 Kilometer mit dem eigenen Fahrzeug zurückgelegt, dazu kommt die Anfahrtsstrecke von in Summe rund 7.000 Kilometern. In über 1.500 Engagement-Stunden hat er 6.700 Essen in der Gemeinde verteilt und damit unzählige Male nicht nur Nahrung geliefert, sondern auch menschliche Zuwendung überbracht.

Bürgermeister Stefan Hattenbach bezeichnete in seiner Laudatio für die ausscheidenden Fahrer diese beeindruckenden Dienste am Nächsten als unbezahlbar und unterstrich die Wichtigkeit von „Essen auf Rädern“ für die Gemeinde. Die vorbildhaften Ehrenamtlichen trügen mit ihrer gelebten Mitmenschlichkeit und der nicht selbstverständlich geleisteten „Hilfe, die ankommt“ zur Lebensqualität in Kappelrodeck und Waldulm bei, die für das Gemeinwesen unverzichtbar sei.

Mit Kappelrodecker Einkaufsgutscheinen und einem Blumenstrauß und Weinpräsent als äußeres Zeichen der Anerkennung würdigte er gemeinsam mit Klaus Armbruster die langjährige Tätigkeit von Monika Kühn und Klaus Gutmann und wünschte, dass durch die beispielgebenden Fahrer noch mehr ehrenamtliches Potenzial gehoben würde. Aufgrund der erfreulich großen Nachfrage und der erfolgreichen Entwicklung werden nämlich weitere Fahrer benötigt. Einen neuen Fahrer konnte die Ehrenamtsaktion mit Wilhelm Bühler am gleichen Abend bereits offiziell in ihren Reihen begrüßen.
Diskutiert wurde beim gemeinsamen Abendessen auch die Bedeutung des Kreiskrankenhauses in Achern für die Aktion "Essen auf Rädern". Das Erfolgsrezept basiere darauf, dass man zuverlässig Essen in professioneller Krankenhaus-Qualität beziehen könne, wobei jede von den Kunden benötigte Diätform exakt berücksichtigt werden kann. So versorge die Krankenhaus-Küche nicht nur die Patienten in dem 190-Betten-Klinikum und das benachbarte Altenpflegeheim, sondern auch täglich mehrere hundert Kunden von "Essen auf Rädern" in der gesamten Region, die auf dieses Angebot bauen. Doch auch der Krankenhausstandort in Achern profitiere von den "Essen auf Rädern", die wesentlich zu einer guten Auslastung der dortigen Küche beitragen.

Klaus Gutmann, Organisator Klaus Armbruster, Monika Kühn, Bürgermeister Stefan Hattenbach und Wilhelm Bühler
Klaus Gutmann, Organisator Klaus Armbruster, Monika Kühn, Bürgermeister Stefan Hattenbach und Wilhelm Bühler