Gemeinde Kappelrodeck

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles aus dem Rathaus

Mit dem Rad Sicher von Kappelrodeck nach Ottenhöfen-Furschenbach

Ein weiteres Stück Radweg im Achertal ist fertig und kann befahren werden. Am Freitagvormittag begutachteten Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach und Bürgermeister Hans-Jürgen Decker den Radweg von Kappelrodeck, Heidenhof, bis nach Ottenhöfen-Furschenbach, Winterseite. Beide befanden, dass der Ausbau dieses Wegstückes gut gelungen ist. Es ist der unterste Abschnitt des Gesamtradwegs von Kappelrodeck, Heidenhof, bis nach Seebach, er ist in vier Abschnitten geplant. Der oberste Teilabschnitt von Ottenhöfen, Hotel Sternen, bis nach Seebach wurde bereits am 26. Juni eröffnet und wird inzwischen viel genutzt. Insbesondere Kinder, die von Ottenhöfen nach Seebach fahren und umgekehrt, sind dankbar für diesen sicheren Fahrweg, aber auch Ausflügler mit dem Fahrrad nutzen ihn und als Gehweg ist er ebenfalls beliebt. Gleichermaßen dürften Fahrradfahrer und Fußgänger nun auch über die Fertigstellung des Radwegabschnitts von Kappelrodeck, Heidenhof, nach Ottenhöfen-Furschenbach, Winterseite, froh sein, ermöglicht er es doch, die viel befahrene L87 in dem für Radfahrer äußerst gefährlichen Teilstück vom Ortsbeginn Ottenhöfen bis zur Brücke Winterseite zu meiden.

Der Spatenstich für das genannte Teilstück erfolgte am 22. Mai, der Bau begann im September und wurde vor wenigen Tagen fertig. Es wurden dafür auf der Länge von 540 Meter eine bereits bestehende Hauszufahrt sowie ein landwirtschaftlicher Weg genutzt. Der Radweg liegt mit 350 Meter auf der Gemarkung Kappelrodeck, mit 190 Meter auf der Gemarkung Ottenhöfen. Er wurde auf drei Meter ausgebaut, um auch als Wirtschaftsweg genutzt werden zu können. Dafür wurden entsprechend Böschungen geschaffen, die den angrenzenden Landwirten die Zufahrt auf ihre Wiesen und Streuobstwiesen ermöglichen. Der Radweg, das betonten beide Bürgermeister, ist reiner Rad- und Gehweg und Zufahrt für landwirtschaftliche Zwecke. Jede andere Nutzung geschehe widerrechtlich und werde strafrechtlich geahndet.

Insgesamt kostete das Teilstück des Geh- und Radwegs beide Gemeinden 126839 Euro, davon entfällt auf Kappelrodeck ein Anteil von 82210 Euro, auf Ottenhöfen ein Anteil von 44628 Euro. Der Bau des Rad-, Geh- und Wirtschaftswegs erforderte Planie und das Anlegen von 50 Zentimeter breiten Banketten sowie die oben genannten Böschungen. Mit geschaffen wurde die Infrastruktur für eine LED-Straßenbeleuchtung und für Breitband. Für den gesamten Radweg von Kappelrodeck nach Seebach, der als begleitender Radweg der L87 gebaut wird, besteht eine Kooperationsvereinbarung mit dem Land. Daher übernimmt das Land auch den Löwenanteil der Baukosten, während die Gemeinden Kappelrodeck und Ottenhöfen anteilig die Kosten für die über 2,50 Meter hinausgehende Asphaltierung sowie für die Planung tragen. Die Bauleitung lag bei der Gemeinde Kappelrodeck, mit der Gemeinde Ottenhöfen wurde eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung geschlossen. Beide Bürgermeister dankten nach der Fertigstellung dem Land für die großzügige Förderung und insbesondere auch den Grundstückseigentümern, dass sie sich beim Verkauf der benötigten Grundstücke zugunsten des Gemeinwohls sehr konstruktiv gezeigt hätten.

Quelle: Berthold Gallinat

Von Kappelrodeck, Heidenhöfe, bis nach Ottenhöfen-Furschenbach, Winterseite, wurde das nächste Teilstück für den Radweg ins obere Achertal fertiggestellt. Bürgermeister Hans-Jürgen Decker und Bürgermeister Stefan Hattenbach begutachteten das fertige Teilstück
Von Kappelrodeck, Heidenhöfe, bis nach Ottenhöfen-Furschenbach, Winterseite, wurde das nächste Teilstück für den Radweg ins obere Achertal fertiggestellt. Bürgermeister Hans-Jürgen Decker und Bürgermeister Stefan Hattenbach begutachteten das fertige Teilstück