Gemeinde Kappelrodeck

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles aus dem Rathaus

25.03.2024

4500 Euro für die Sportausrüstung der Walkinggruppe

Foto: Berthold Gallinat

Strahlende Gesichter bei der Übergabe der Spende aus dem Silvesterlauf an die Lebenshilfe. Von links, vorne: Johannes Börsig, Karin Hättig, Susanne Hasel, Silvia Sapia-Daldoss, Luca Nell, Stefan Hattenbach, Jasmin Liebich, Sarah Haas, Sandra Hodapp mit Tochter Ronja; hinten: Silke Panter, Claudia Seifermann, Andreas Hemlein, Michael Huber, Bernd Honsel, Jan Wenig, Martin Reichert.
Foto: Berthold Gallinat

Strahlende Gesichter bei der Übergabe der Spende aus dem Silvesterlauf an die Lebenshilfe. Von links, vorne: Johannes Börsig, Karin Hättig, Susanne Hasel, Silvia Sapia-Daldoss, Luca Nell, Stefan Hattenbach, Jasmin Liebich, Sarah Haas, Sandra Hodapp mit Tochter Ronja; hinten: Silke Panter, Claudia Seifermann, Andreas Hemlein, Michael Huber, Bernd Honsel, Jan Wenig, Martin Reichert.

Kappelrodeck/Achern (gat). Der Kappelrodeck-Waldulmer Silvesterlauf ist seit seiner Initiierung ein inklusiver Benefizlauf, den die Gemeinde Kappelrodeck im Verbund mit dem Turnverein Kappelrodeck durchführt. Behinderte wie nichtbehinderte Lauffreudige nehmen jedes Jahr an ihm teil und alle Spenden aus dem Teilnehmerfeld gehen an die Lebenshilfe. Am Donnerstagabend war im Illenau Arkaden Bistro Spendenübergabe. Herzlich und strahlend begrüßten sich Vertreter der Gemeinde Kappelrodeck mit Bürgermeister Stefan Hattenbach, Vertreter des Turnvereins Kappelrodeck und Vertreter der Lebenshilfe Baden-Baden-Bühl-Achern im Illenau Arkaden Bistro. Sie hatten auch allen Grund zur Freude, denn der Kappelrodeck-Waldulmer Silvesterlauf 2023 hatte wiederum eine stattliche Spendensumme von 4500 Euro zugunsten der Lebenshilfe erbracht. Der Lauf wird seit zwölf Jahren veranstaltet und steht immer unter dem Motto „Wir sind eins“, auch eine ganze Reihe von betreuten Menschen der Lebenshilfe läuft jedes Jahr aktiv mit.
„Der Silvesterlauf hat so ungeheuer viel Freude bereitet, dass wir wieder alle beseelt von ihm wurden“, sprach Bürgermeister Stefan Hattenbach bei der Übergabe der Spende aus und betonte: „Zur Lebenshilfe ist es, wie zu Freunden zu kommen, denn was einmal als partnerschaftliche Kooperation begonnen hat, ist Freundschaft geworden und wir wünschen uns alle, dass diese Freundschaft noch Jahre hält.“ Andreas Hemlein, Mitglied der Geschäftsführung der Lebenshilfe, nannte es klasse, dass diese Freundschaft entstanden und gewachsen ist und äußerte: „Sport ist die Betätigung, in der alle Menschen, behindert oder nicht behindert, zusammenkommen und gemeinsam Freude an der sportlichen Betätigung haben können. Das ist gelebte Inklusion.“ Mit Dank nahm er die große Spende für die Lebenshilfe entgegen und teilte mit, sie werde für die Sportausrüstung der Walking-Gruppe im Wohnhaus Achern ihre Verwendung finden. Diese Gruppe gehe immer wieder auf Walking-Events und könne dank der Spende nun mit einheitlichen Trikots und Walkingstöcken ausgestattet werden. Ziel der Gruppe sei es, weitere Aktive dazu zu gesellen. Er freue sich schon auf den nächsten Silvesterlauf und der neuen Lebenshilfe-Geschäftsführerin Kirstin Keller, die am 2. April ihren Dienst antritt, habe er diesen Termin schon in ihren Kalender eingetragen.
Foto:
Strahlende Gesichter bei der Übergabe der Spende aus dem Silvesterlauf an die Lebenshilfe. Von links, vorne: Johannes Börsig, Karin Hättig, Susanne Hasel, Silvia Sapia-Daldoss, Luca Nell, Stefan Hattenbach, Jasmin Liebich, Sarah Haas, Sandra Hodapp mit Tochter Ronja; hinten: Silke Panter, Claudia Seifermann, Andreas Hemlein, Michael Huber, Bernd Honsel, Jan Wenig, Martin Reichert.
 

Text: Berthold Gallinat