Gemeinde Kappelrodeck

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles aus dem Rathaus

Jumelage Kappelrodeck - Rosheim

Einen „Baum der Freundschaft“ hatten  die Freunde aus Kappelrodeck mit in die Partnergemeinde Rosheim gebracht, wo die Gemeinde von „hiew un diewe“ des Rheins das 25-jährige Jubiläum ihrer lebendigen und erfolgreichen deutsch-französischen Jumelage feierten. Den Baum pflanzten die Bürgermeister Stefan Hattenbach und Michel Herr in perfektem Teamwork auf dem Platz Kappelrodeck/Waldulm, auch die Vorsitzenden der Freundeskreise, Albert Schneider und Alfred Robinius durften beim Setzen des Baumes in Erinnerung an den Jubiläumstag mit einem bunten Programm und festlichen Feier (wir berichten noch) kräftig mithelfen. Mit dabei waren zirka 70 Bürger aus Kappelrodeck und Waldulm, Gemeinderäte und Vertreter der kirchlichen und weltlichen Vereine, denn gerade die  Vereine haben die Partnerschaft in den vergangenen 25 Jahren auf beiden Seiten des Rheins durch vielfältige Treffen und Veranstaltungen zum Wachsen gebracht und sollen dies auch weiterhin tun. Bereits beim zehnjährigen Jubiläum 2004 wurde in Kappelrodeck neben dem „Achertäler Dom“ ein Baum gepflanzt. „Der Baum soll langsam wachsen und alt werden”, meinte der damalige Bürgermeister und „Gründervater“ Klaus-Peter Mungenast, als er mit seinem Amtskollegen Jean-Paul Beller eine kleinblättrige Magniolie setze. Seither gab es immer wieder Symbole der Partnerschaft, wie die „Brücke der Freundschaft“ mit den Symbolen Schloss Rodeck (Kappelrodeck) und Storch (Rosheim) oder der zweisprachige Wegweiser vor dem „Kappler“ Rathaus mit der Aufschrift „Rosheim Alsace Partnerstadt 70 km“.

Badische und elsässische Trachten

 

Quelle: Roland Spether